Menü

Vom Verbraucher zum Change Agent

Impulse der Transition-Town-Bewegung für eine große Transformation aus salutogenetischer Perspektive

Gesa Maschkowski

Off

Leitthema der Transition-Town-Bewegung ist nicht der Konsumverzicht, sondern die Begeisterung für einen Gesellschaftswandel, den man selbst gestaltet. Ein transformativer Impuls der Bewegung liegt in der Übersetzung globaler Herausforderungen in lokale und regionale Fragestellungen. Ein zentraler Erfolgsfaktor ist das gemeinschaftliche Handeln. Wenn solche Transition-Prozesse nicht nur in Nischen stattfinden sollen, dann ist die Frage zu klären, wann und wie Menschen die Möglichkeit bekommen, gemeinschaftliche, positive Veränderungserfahrungen zu machen. Die Frage ist auch, wer solche Prozesse initiiert und begleitet und wie daraus eine Landschaft für transformatives Lernen entstehen kann.

Empfohlene Zitierweise | Maschkowski, Gesa. 2015. Vom Verbraucher zum Change Agent: Impulse der Transition-Town-Bewegung für eine große Transformation aus salutogenetischer Perspektive. In: Der verantwortungs­volle Verbraucher Aspekte des ethischen, nachhaltigen und politischen Konsums, hg. von Christian Bala und Wolfgang Schuldzinski, 19-39. Beiträge zur Verbraucherforschung 3. Düsseldorf: Verbraucherzentrale. doi:10.15501/978-3-86336-907-1_2.

Lizenz | Dieser Beitrag erscheint unter der Creative-Commons-Lizenz: Namensnennung – Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland | CC BY-ND 3.0 DE

Lizenztext (Legal Code) | Zusammenfassung (Commons Deed)

Logo Verbraucherzentrale NRWLogo NRW-VerbraucherministeriumLogo NRW-Wissenschaftsministerium

 

Das KVF NRW ist ein Kooperationsprojekt der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e. V. mit dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.