Menü

Rolle des Verbraucherschutzes beim grenzüberschreitenden Online-Handel

Working Papers des KVF NRW, Nr. 12

Gerhard Wagner, Hanna Schramm-Klein und Anne Fota

Off

VerbraucherInnen stehen den komplexen Transaktionen mit Online-Händlern im Ausland weitgehend ratlos und unvorbereitet gegenüber. Die Ergebnisse einer Analyse zeigen, dass grenzüberschreitende Online-Einkäufe oftmals problembehaftet und risikoreich sind. Zum einen werden vor allem Produkte bei Online-Händlern im Ausland erworben, die einen monetären und/oder gesundheitlichen Schaden für VerbraucherInnen bedeuten können (z.B. Bekleidung minderer Qualität, inkompatible Elektronik), zum anderen sind die Kenntnisse von VerbraucherInnen über ihre Rechte und Pflichten wenig ausgeprägt.

Empfohlene Zitierweise | Wagner, Gerhard, Hanna Schramm-Klein und Anne Fota. 2019. Die Rolle des Verbraucherschutzes beim grenzüberschreitenden Online-Handel. Working Papers des KVF NRW 12. Düsseldorf: Verbraucherzentrale NRW/Kompetenzzentrum Verbraucherforschung NRW. doi:10.15501/kvfwp_12.

Text im SSOAR | folgt

Lizenz | Der Text dieses Werkes ist, soweit nichts anderes vermerkt ist, urheberrechtlich geschützt und lizenziert unter Creative Commons: Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland (CC BY-SA 3.0 DE).

Lizenztext (Legal Code) | Zusammenfassung (Commons Deed)

Logo Verbraucherzentrale NRWLogo NRW-VerbraucherministeriumLogo NRW-Wissenschaftsministerium

 

Das KVF NRW ist ein Kooperationsprojekt der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e. V. mit dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.